Info & Leistungen von DK-Terrassendach

 

Kompetente Beratung per Telefon & Email

Wir bemühen uns täglich darum, unseren Internetauftritt so übersichtlich und informativ wie möglich zu gestalten. Wenn Sie Fragen zu unseren Produkten haben benötigen, rufen Sie Sie Mo. - Fr. 9:00 – 17:00 Uhr an.

Foto & Skizzenanalyse

Sie können uns per Email Fotos von der aktuellen Situation und/oder Skizzen zusenden. Wir geben Ihnen dann Tipps und können mögliche Probleme vorab lösen.

Individualisierung

Wir bieten bereits viele Standardgrößen und verschiedene Ausführungen an. Zusätzlich können Sie viele Optionen wählen und Ihr Terrassendach nach Wunsch ausstatten. Wenn Sie etwas nicht finden, dann fragen Sie uns ob es möglich ist.

Fertigung auf Wunschmaß

Sind bei uns immer möglich und immer kostenfrei.

850 N/m² und mehr Schneelastzone möglich (Standard immer Zone II)

Die Dachlast/Schneelast ist das Gewicht, mit dem die Terrassenüberdachung dauerhaft zusätzlich pro Quadratmeter belastet werden kann. Bei Erreichen oder Überschreiten der rechnerisch angesetzten Schneelast sollte ein Dach geräumt werden.

Die Schneelast ist die Menge an Schnee (kg), die das Terrassendach rechnerisch pro Quadratmeter tragen kann. Die meiste Zeit wird diese Last, die zur Sicherheit eingerechnet wird natürlich nicht ausgenutzt. Die erforderliche Schneelast für einen Bauort ist von zwei Bedingungen abhängig: Zum ersten vom Ort (der PLZ) und zum zweiten von der Höhe über Null (NN). Für die meisten Bauorte ist lediglich eine Schneelast von 85kg/m² erforderlich.

Kompetente & Kostenlose Fachberatung

Wir bemühen uns täglich darum, unsere Produkte so übersichtlich und informativ wie möglich zu gestalten. Wenn Sie Fragen zu unseren Produkten haben oder benötigen, erreichen Sie unsere Fachberater unter Tel.: 03375 / 58 56 735

Baurecht Terrassendächer

Was habe ich baurechtlich beim Bau eines Terrassendaches zu beachten? Wen muss ich ansprechen? Woher bekomme ich gegebenenfalls Informationen oder Materialien wie Formulare und/oder Pläne? ​

​Benötige ich einen Bauantrag für eine Terrassenüberdachung?

Baurecht ist im Landesrecht geregelt. In den meisten Bundesländern benötigen Sie eine Baugenehmigung für ein Terrassendach. Teilweise sind dort, wo Bebauungspläne bestehen nur Bauanzeigen notwendig. In einigen Bundesländern darf man im gewissen Rahmen sogar gänzlich ohne Genehmigung bauen. Sie sehen, dass eine einfache Antwort auf diese Frage nicht möglich ist.

Tipp: Fragen Sie beim zuständigen Bauamt nach

Die einzige sichere Möglichkeit um zu erfahren, ob Sie einen Bauantrag oder Bauanzeige machen müssen, ist eine Nachfrage beim zuständigen Bauamt. Für diese erste Information benötigt das Bauamt nur Informationen über geplante Größe und den gewünschten Standort des Vorhabens. Die technische Ausführung wird dann erst später interessant.

Welche Unterlagen benötige ich für einen Bauantrag?

Sollten Sie einen Bauantrag oder eine Bauanzeige benötigen, so benötigen Sie verschiedene Unterlagen je nach Fall. Das könnten sein:

Auszug aus der Flurkarte

Nicht älter als sechs Monate, erhältlich beim Katasteramt.

Antragsformulare

Diese erhalten Sie beim Bauamt.

Lageplan

Mit allen vorhandenen Grundstücksgrenzen und vorhandenen Gebäuden, bei dem die Gebäude eingemessen sein müssen.

Unterschrift Entwurfsverfassers

In einigen Fällen benötigen Sie die Unterschrift eines eingetragenen Ingenieures oder Architekten.

Technische Unterlagen

Bauzeichnung, Baubeschreibung, Berechnung des umbauten Raumes zum geplanten Objekt. Eine Statik wird oft nicht mehr benötigt, da der Entwurfsverfasser mit seiner Unterschrift für die Standsicherheit haftet.

Technische Unterlagen benötigen Sie erst, wenn Sie genau wissen, was Sie an welcher Stelle bauen wollen. Für eine Voranfrage sind diese nicht notwendig.